Rückwärts und für Kurzentschlossene

kyr0, Dienstag, 04. Juni 2019, 15:25 (vor 133 Tagen)

Hi :)

ich bin 2015 das erste Mal München - Venedig gegangen. Damals war es auch meine erste Weitwanderung - und mein Einstieg in die Wandersucht :) Heute - viele tausend Wanderkilometer und Bergerfahrungen später - möchte ich einerseits kurz Resumeé ziehen - als auch meinen kleinen Plan für Kurzentschlossene präsentieren :)

Auf meiner Tour 2015 kam mir der Weg von München bis nach Jachenau (Flachland), sowie ab Belluno nach Venedig extrem unanhengenehm vor. Warum soll man seine wertvolle Zeit damit verbringen, auf Teerstraßen neben Lastwagen in brüllender Hitze, Lärm und Abgasen zu vergeuden? :) Oder ewige Zeiten aufs Gebirge zuzulaufen, währenddessen einem auf Straßenuntergrund die Sohlen brennen und man sich fragt ob das nun wirklich ein Traumpfad sein soll? :D Vielleicht eine drastische Darstellung - aber ich glaube ganz falsch lieg ich nicht. Wer die Kondition hat, braucht das Training im Isartal m.M.n. nicht :) Da ich zwischen München und Lenggries mittlerweile eh fast jeden Baum persönlich kenne, möchte ich meine Tour etwas anders gestalten: Rückwärts und von Belluno nach Lenggries / Benediktenwand :) Straßen möchte ich auch fast keine sehen -- Proviant auf meinem Rücken tragen und so oft es geht im Zelt schlafen :) Eine genaue Routenplanung hab ich mir abgewöhnt, würde mich aber grob an München Venedig halten mit ein paar Abzweigern über schönere und unbekanntere Pfade :)

Die Idee kam mir übrigens schon im April 2017: http://www.muenchenvenedig.de/forum/index.php?id=3711

Jetzt würde ich das gern angehen :)

Wer Lust darauf hat kann sich gerne bei mir melden - würde mich freuen wenn ich nicht ganz allein gehe. Gerne auch etwas geübte Anfänger, die sich mit etwas Erfahrung in der Gruppe wohler fühlen würden... vl. ein Bisschen zu mir, damit ich für den Plan hier keine zu großen Sorgen auslöse :) Meine Erfahrungen umfassen neben München - Venedig auch den GR221, Haute Route (Mont Blanc/Matterhorn), Salzburg - Triest (Teilstück) und etwa 100 weitere Wanderungen, alpin (auch im Winter, mit Schneeschuhen, Steigeisen, Pickel und ohne), Klettersteige bis Schwierigkeit D/E) und Bouldern bis Fb 7a.

Für mich geht es ungefähr ab dem 18./20.06. in Belluno los. (der Winter war heftig, man geht also besser im Süden los. ggf. muss man Schlüsselstellen umgehen, das kann man dann noch vor Ort sehen. Sicherheit geht aber immer vor.) Schneefelder sind für mich problemlos gehbar - maßgeblich ist für mich immer der Rat der lokalen Hüttenwirte. Ich gehe mittleres Tempo, kann aber auch gerne langsamer/schneller gehen. Wichtig ist mir nur ein ruhiger und lieber Umgang miteinander und ein positives Lebensgefühl vor allem die Verbundenheit zur Natur =)

Nach Belluno komme ich mit dem Flixbus :)

Und ich nehme wahrscheinlich auch meine Ukulele mit :)

Denke mal dass es aktuell wenig Wanderer sein werden, die schon gehen (ich weiß aber von 6en die schon regulär gehen -- die wandern aber fast nur im Tal und umgehen sehr viel - inkl. Karwendel.). Außerdem ist es antizyklisch eh ziemlich ruhig.

Wer also eine abenteuerliche, ruhige und außergewöhnliche Tour sucht... schreib mir bitte :)

LG

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum