Salzburg-Trieste

Carolin Scha @, Freitag, 09. Dezember 2016, 08:06 (vor 142 Tagen)

Hallo :)
Diesen Sommer bin ich den Traumpfad gewandert und war einfach begeistert;)
Nächsten Sommer soll es deshalb wieder losgehen und am liebsten auch wieder über einen längeren Zeitraum.
Im Internet habe ich die Strecke Salzburg-Trieste gefunden, die sich auch echt gut anhört. Daher jetzt meine Fragen, wer hat beide Alpenüberquerungen gemacht? Kann man sie vergleichen? Oder hat jemand eine bessere Idee, was mit dem Traumpfad annähernd mithalten kann?
LG Caro

Salzburg-Trieste

K2 @, Samstag, 10. Dezember 2016, 10:11 (vor 140 Tagen) @ Carolin Scha

Hallo Caro.

Salzburg-Trieste bin ich zwar noch nicht gewandert, habe mich mit Etappen/Charakter der Route vor einiger Zeit allerdings schon mal befaßt.

Aus diesem Blickwinkel würde ich sagen, sowohl vom Zeitumfang als auch von der Art haben die beiden Routen einige Ähnlichkeit.
Die Frage dürfte deswegen sein, ob Du wirklich im kommenden Jahr wieder etwas recht ähnliches machen möchtest, oder ob Du Dir diese Route noch etwas aufhebst und evtl. erst noch eine etwas andere Tour zum Vergleich dazwischen schieben möchtest.

Falls Dir letzteres in den Sinn kommt oder Du Dich zumindest mal mit dem Vergleich beschäftigen möchtest, würde ich Dir aus eigener Erfahrung mal eine Tour in den West-Alpen empfehlen.
Ich persönlich finde da die GTA (einsamer als Ost-Alpen-Routen) aus eigener Erfahrung und auch auf Basis des Feedbacks von Freunden/Bekannten sehr empfehlenswert, aber auch die Leute, die den GR5 (internationaleres Publikum als München-Venedig) zwischen Genfer See und Mittelmeer gegangen sind und die ich (wie auch Wegstücke davon) Kennenlernen durfte, lassen auf empfehlenswerte Tour schließen.

Falls es zur Abwechslung eher ein Kurzausflug sein soll, ist auch die TMB einen Blick wert - allerdings NICHT in der Hauptsaison (überfüllt), sondern eher in Saison-Randlagen (z.B. Anfang September).

Sonnige Grüße
K2.

Salzburg-Trieste

Carolin Scha @, Samstag, 17. Dezember 2016, 01:47 (vor 134 Tagen) @ K2

Hallo K2,
danke für deine einschätzung, dann lag ich ja richtig.
Du hast natürlich recht ich werde mir deine Vorschläge auf jedenfall mal anschauen. Da ich dieses Jahr nochmal richtig Zeit habe würde ich gerne nochmal länger weg sein, aber deinen anderen Vorschlag werde ich auf meine Liste schreiben;)
LG Caro

Salzburg-Trieste

Marcus, Freitag, 06. Januar 2017, 20:46 (vor 113 Tagen) @ Carolin Scha
bearbeitet von Marcus, Samstag, 21. Januar 2017, 19:44

Hallo Caro,

beide Alpenüberquerungen bin ich gegangen. Salzburg-Triest ist auf alle Fälle eine gute Alternative zum Traumpfad. Das Empfinden des Alpenfernwanderns stellt sich hierbei genauso gut ein. Anzahl der Tagesetappen, Kilometer und Höhenmeter sind nahezu gleich. Auch wenn man sagen kann, dass Salzburg-Triest von den Anforderungen her einen Tick anspruchsvoller ist. Doch für einen Venedigwanderer ist auch Salzburg-Triest ein Weg zum Genießen. Also, freu dich drauf!

Viele Grüße
Marcus

Salzburg-Trieste

Carolin Scha @, Mittwoch, 11. Januar 2017, 02:56 (vor 109 Tagen) @ Marcus

Danke, dass hört sich ja gut an! Etwas steigern möchte man sich ja

Salzburg-Trieste

Iris17, Freitag, 13. Januar 2017, 21:49 (vor 106 Tagen) @ Marcus

Hallo Marcus,

da ich evt. im Sommer einen Teil von Salzburg - Trieste laufen will, würde mich interessieren, in wie weit die Tour anspruchsvoller ist... Kondition oder Technik...
Und mich würde interessieren wie einsam man auf der Tour ist...ganz so viele wie auf dem München Venedig muss ich ja nicht um mich haben, aber so ganz alleine will ich auch nicht gehen...

Salzburg-Trieste

Marcus, Montag, 16. Januar 2017, 17:52 (vor 103 Tagen) @ Iris17
bearbeitet von Marcus, Samstag, 21. Januar 2017, 19:44

Hallo Iris,

von den Schwierigkeiten und den Anforderungen her ist die Alpenüberquerung Salzburg-Triest mit dem Traumpfad vergleichbar. Wer München-Venedig gelaufen ist, kommt auch bei Salzburg-Triest gut durch.
Der kleine Unterschied zeigt sich in Slowenien. Dort werden die Wege zum Teil nicht so gut gepflegt. Weglose Geröllfelder im Auf- und Abstieg sind häufiger. Hier und da hätte auch eine Drahtseilsicherung fürs Sicherheitsgefühl gut getan. Oder müsste wieder neu eingerichtet werden. Doch mit Trittsicherheit und Schwindelfreiheit ist alles machbar. Daneben werden im Wanderführer für die anspruchsvollsten Etappen auch Varianten vorgeschlagen.
Bei meiner Wanderung im August 2016 bin ich insgesamt drei weiteren Wandergruppen begegnet, die ebenfalls nach Triest liefen. Auf der Homepageseite vom Autor war für 2016 eine Läuferliste. Darin trugen sich für alle 1-3 Tage Gruppen oder Einzelpersonen ein.

http://www.einfachbewusst.de/2016/05/alpenueberquerung-salzburg-triest-2016/#teilnehmer

Es kann also gut passieren, dass man an manchen Tagen auch der einzige Triestwanderer auf der Hütte ist.

Beste Grüße
Marcus

Salzburg-Trieste

Treppler, Donnerstag, 26. Januar 2017, 11:42 (vor 93 Tagen) @ Marcus

Ich bin letztes Jahr auch München-Venedig gelaufen und interessiere mich für Salzburg-Trieste. Was mich an München-Venedig missfallen hat, waren die unglaublich langen Asphaltwege zwischen München und Bad Tölz und in der Piave Ebene. Ich habe mir die Karten für Salzburg-Trieste angesehen und glaube darauf zu erkennen, dass man viel weniger an (stark befahrenen) Straßen entlang läuft.

Salzburg-Trieste

Marcus, Donnerstag, 26. Januar 2017, 20:34 (vor 93 Tagen) @ Treppler

Um längere Asphaltmärsche kommt man auch bei Salzburg-Triest nicht herum. Tatsächlich geht es nach einem kurzen Anmarsch aus Salzburg raus auf den Unterberg hoch. Doch zwischendrin sind die Etappen 15, 16, V18, 24 doch recht asphaltlastig und können sich je nach Witterung - wir hatten teils schwüles Wetter – gewaltig ziehen und heiße Sohlen verursachen.
Ebenfalls führen die letzten drei Etappen in der Ebene immer wieder über Straßen. Allerdings mit geringerem Verkehrsaufkommen. Der Wanderführer versucht hier abseits von den Landstraßen Wege vorzugeben. Jedoch sind diese Streckenführungen auch teils Umwege (Etappe 26) , nochmals mit Anstiegen verbunden oder mit Dornengestrüpp verwachsen (Etappe 27). Zeitweise sind wir entgegen dem Wanderführer auf der Landstraße geblieben, weil es einfacher zu gehen war. Doch das ist Geschmackssache.

Salzburg-Trieste

Treppler, Freitag, 27. Januar 2017, 07:54 (vor 93 Tagen) @ Marcus

Danke für die Infos Marcus. Ich werde sie bei der Planung berücksichtigen. Gibt es sonst noch etwas Wichtiges, was man beachten sollte? Eine bestimmte Hütte meiden? Eine bestimmte Hütte unbedingt einplanen? Gefährliches oder langweiliges Wegstück? Oder irgendetwas, was dir aufgefallen ist?

Salzburg-Trieste

Marcus, Samstag, 28. Januar 2017, 21:57 (vor 91 Tagen) @ Treppler
bearbeitet von Marcus, Samstag, 28. Januar 2017, 22:29

Hallo Treppler,

anhand der Tagesetappen (E) versuche ich mal ein paar Tipps zu geben.
Wenn man aufgrund der Anreise erst nach 12 Uhr in Salzburg loskommt, ist es besser, nur bis zum Fuß des Unterbergs zu laufen.
1.E Mostwastl :-)
2.E Störhaus :-)
Im Berchtesgadener Nationalpark ging ich entgegen dem Wanderführer einen kürzeren Weg. Sehr schöne Wanderung mit Blick auf den Watzmann und den Königssee.
4.E Gotzenalm :-) :-)
5.E Kärlingerhaus :-) Liegt sehr schön, mit Badesee.
7.E Statzerhaus :-( lieber weitergehen Rieser Aste :-) :-) :-)
In Rauris (oder Maria Alm) kann man gut einen Ruhetag machen. Salzburgerhof :-) :-)
10.E Nach der Fraganter Scharte ist die Wegvariante über das Schareck schöner. Duisburger Hütte :-) :-)
10.E Fraganter Schutzhaus :-)
11.E Stall – Gasthof Dorfschenke :-) :-)
12.E Hugo-Gerbers-Hütte. Hütte :-) :-) :-) mit Flair, sehr klein - besser vorbuchen.
13.E Feldnerhütte :-)
15.E Hermagor: Guter Ort für einen Ruhetag. Am besten beim Kaiser von Österreich;-)
18.E Rifugio Zacchi :-) :-)
19.E Im Wanderführer wird eine Überschreitung beschrieben. Davon wird auf dem Rif. Zacchi aber abgeraten. Wenn man sich nicht sicher ist, lieber V18 gehen, sonst gibt es eine sehr lange Tagesetappe. Postarski dom :-) :-) :-). Ein schöner, ruhiger Ort für einen Ruhetag.
20.E Pogačnikov dom :-)
21.E Koca na Dolicu :-( :-( besser weitergehen!
22.E Dom na Komni :-) :-)
23.E Tolmin Apart. Orhideja :-) – super Frühstück
25.E Castelmonte :-) :-)
Zu den letzten Etappen hab ich ja schon etwas gesagt.

Auf alle Fälle eine tolle Alpenüberquerung an die Adria durch wunderschöne Berglandschaften. Du kannst dich darauf freuen!

Beste Grüße und eine gute Wanderung!

Marcus

Salzburg-Trieste

Treppler, Montag, 30. Januar 2017, 07:54 (vor 90 Tagen) @ Marcus

Hallo Marcus,

Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung! Diese Tipps werden meine Planung vereinfachen.
Der Abstieg vom Rif Zacchi ist auf den topografischen Karten nicht wirklich als Weg eingezeichnet. Ich hab mir sowas schon fast gedacht und werde dann wohl die Umgehung machen.

LG,
Treppler

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum