Rekordzeit

octo, Mittwoch, 17. Juli 2019, 22:29 (vor 31 Tagen)

Weiss jemand in diesem Forum, ob es eine allgemein bekannte Rekordzeit fuer den gesamten Traumpfad gibt?

Mich wuerde interessieren, wie viel Training man braucht um realistischerweise die gesamte Strecke zB in Doppeletappen in 14 Tagen zu machen?

Rekordunsinn

K2 @, Mittwoch, 17. Juli 2019, 22:38 (vor 31 Tagen) @ octo

Hallo.

Mich wuerde interessieren, wie viel Training man braucht um realistischerweise die gesamte Strecke zB in Doppeletappen in 14 Tagen zu machen?

Realistischerweise braucht es vermutlich mehr Wetterglueck als Training.

Z.B.: Birgkarscharte gilt wegen heikler Schneebruecken auf Suedseite WEITERHIN als nicht begehbar.
Friesenbergscharte war die Tage auch verschneit.

Gruesse aus der Steiermark,
K2.

Rekordunsinn

octo, Donnerstag, 18. Juli 2019, 14:02 (vor 31 Tagen) @ K2

Ueber den Sinn:

Alles ist relativ. Sag mal einem Couchpotato, dass du in 28 Tagen von Muenchen nach Venedig spazieren willst und die wird dir verwirrt ins Gesicht sagen, dass das Unsinn ist.

Andererseits wird jemand, der mit dem Rennrad in einer Woche durch die USA von Künste zu Kueste faehrt, 28 Tage fuer sowas als lockeren Spaziergang ansehen.

Persoenlich fasziniert mich der Gedanke, die klassische MV Strecke in exakt Halbzeit zu machen, egal ob andere dass sinnvoll halten oder nicht. Rekordzeit war vielleicht das falsche Wort. /2 Zeit? Wetter ist schon klar, aber mich wuerde interessieren, ob jemand in diesem Forum einen Blog etc. kennt, wo jemand den Traumpfad viel schneller als “normal” gegangen ist. Wie “fit” soll man da sein? Marathon <3h Level? Ironman level?

Rekordunsinn

Toyotama @, Donnerstag, 18. Juli 2019, 16:23 (vor 30 Tagen) @ octo

Ueber den Sinn:

Alles ist relativ. Sag mal einem Couchpotato, dass du in 28 Tagen von Muenchen nach Venedig spazieren willst und die wird dir verwirrt ins Gesicht sagen, dass das Unsinn ist.

Andererseits wird jemand, der mit dem Rennrad in einer Woche durch die USA von Künste zu Kueste faehrt, 28 Tage fuer sowas als lockeren Spaziergang ansehen.

Es ist aber doch so: je schneller ich unterwegs bin, desto weniger höre ich was die Landschaft, durch die ich mich bewege, zu mir sagt. Ich fand es faszinierend, dass mir das Karwendel, die Zillertaler Alpen und die Dolomiten völlig verschiedene Dinge gesagt haben. An M-V fand ich -als Flachlandmensch- gerade die völlig unterschiedliche Ausstrahlung der verschiedenen Alpenkämme beeindruckend.
Natürlich ist es okey, wenn dich mehr interessiert, was dein Körper unter idealen Wetterbedingen leisten kann.
Ich finde deine Formulierung von München nach Venedig spazieren zu gehen aber gar nicht so schlecht;-)Zumindest zwischendurch: immer hübsch piano, gucken, verharren, genießen.

Zeiten...

Mario @, Donnerstag, 18. Juli 2019, 20:00 (vor 30 Tagen) @ octo

Hallo Octo,

"Das kann man schon machen..." über Sinn und Unsinn brauchen wir ja nicht zu diskutieren. Also einfach mal ein paar Zahlen in den Raum geworfen:

  • Die Strecke wird mit 550-600km angegeben. Das sind also gut 40 am Tag. Und da wir ja die Berge haben. Sind das 60km in der Ebene und 30km im Gebirge.
  • Die gesamte Gehzeit ist mit ca. 180 Std angegeben. Man wird wohl kaum rennen und das in der halben Zeit laufen, aber so grob 20% schneller sind schon machbar. Gibt eine Tägliche Gehzeit von ca 11h

Wenn du also in der Lage bist tagein tagaus 11h mit 5km/h zu laufen, kann das gehen. Problematisch sehe ich da weniger den eigentlichen Trainingszustand sondern eher die restlichen Belastungen. Die Gelenke müssen das alles mitmachen. Die Schuhe reiben die ganze Zeit. Du musst quasi gegen 7 die Hütte verlassen um zum Abendessen am Ziel zu sein. Und dann ist die Regenerationszeit sehr kurz. Ob der Körper das mitmacht, hängt glaub ich weniger vom Training als von der Grundkonstitution ab. Klar für Extremsportler wäre das kein Thema, aber hätten sie nicht den passenden Körper, wären sie auch keine geworden.

Ich hab einen getroffen, der das ganze in 3 Wochen gegangen ist. Das ist noch gut machbar. Aber 2... die spannende Frage ist auch, ob man dann passende Etappeneinteilungen findet und ob man dann z.B. mit 25km und 2000Hm in den Beinen noch "schnell" die Schiara hinabwetzen möchte...

Rekordunsinn

K2 @, Freitag, 19. Juli 2019, 17:54 (vor 29 Tagen) @ octo

Hallo Octo.

1. Ich bin ein Couchpotatoe (wird Dir jeder bestaetigen, der mich kennt) - und u.a. in 28 Tagen von Muenchen nach Venedig spaziert.

2. Marathon sagt nicht viel aus. Interressanter waere Berglauf - aber die machen auch nicht mehr als einen 80er-Lauf pro Woche.

3. Die Grundsatzfragen sind doch erstmal:
- Wandern oder Laufen
- Logistikunterstuetzung ja/nein
- Organisation Schiara-Ausruestung ? - die Abgabestelle des Leihmaterials ist meines Wissens nicht auf der Route.
- wie vertraegst Du Schlaf-/Ruhemangel und Dauerbelastung fuer Muskeln und Gelenke.

Schoene Gruesse aus der Steiermark,
K2.

Rekordunsinn

octo, Freitag, 19. Juli 2019, 19:34 (vor 29 Tagen) @ K2

Hallo K2,

Mir sitzt der Floh seit ca. 1 Jahr im Ohr. Firnessmaessig bin ich kein couch potato. Laufe meine “Hausmarathons” (Dallas und Austin) und trainiere regelmaessig (15km Lauf jeden 2. Tag, zB heute in der Frueh bevor ich ins Buero ging).

40km im Flachen find ich nicht sonderlich weit. Leider ist Texas flach und meine Alpenerfahrung (hab 27 Jahre in Oesterreich gelebt) ist etwas rostig.

August 2020 wirds wahrscheinlich soweit dass ich MV in 14 Tagen versuche.

Werd vorher in Colorado Bergerfahrung auffrischen. Vielleicht ist das ein reality check.

Rekorde

K2 @, Mittwoch, 17. Juli 2019, 22:46 (vor 31 Tagen) @ octo

Mit Doppeletappen alleine ist wohl nicht von "Rekorden" zu sprechen, wenn Du Dir mal offizielle Rekorde auf Weit-/Fernwanderwegen anschaust, z.B.:

"1994 wurden vom Langenzersdorfer Fritz Peterka alle zehn großen, insgesamt rund 7300 km langen österreichischen Weitwanderwege „in einem Stück“ in 143 Tagen begangen. Diese Leistung wurde 1998 im Guinness-Buch der Rekorde eingetragen."

Ueber die Umstaende und die Sinnhaftigkeit sage ich jetzt mal nix.

Genauso wie der Italiener, der alle Via-Alpina-Routen mit dem Rad "absolviert" hat:
1/3 gefahren
1/3 geschoben
1/3 getragen
100% hirnverbrannt aus meiner Sicht ..

Weiterer Vergleich

K2 @, Mittwoch, 17. Juli 2019, 23:12 (vor 31 Tagen) @ octo

Die TMB geht man normal in ca. 10 Tagen.

Beim jaehrlichen Ultra-Trail-Lauf werden die bis zu 170 km und 10.000 Aufstiegsmeter von den Siegern in 19-22 h absolviert (Laenge variiert abhaengig von Wetter/Bedingungen - da haben wir's wieder).

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum