Blöde Frage - das liebe Internet

mathef, Dienstag, 06. April 2021, 10:35 (vor 14 Tagen)

Servus,

ich hab eine vielleicht etwas blöd klingende Frage: wie schaut es mit der Internetversorgung unterwegs aus? Möglichst entlang der Route aus dem Rother?

Hintergrund: als Lehrkraft bin ich an die Sommerferien gebunden, muss jedoch auch während dieser Zeit an einer Weiterbildungsmaßnahme teilnehmen, die immer mal wieder auch in Formen von Videokonferenzen stattfinden wird. Durch diese möchte ich mir jedoch nicht den Traum kaputtmachen lassen und trotzdem gehen, geht "nur" um 2x90min pro Woche.

Daher an die ganzen "Erfahrenen" hier: wo siehts besonders gut aus mit dem Internet (mobile Daten oder, wenn vorhanden, WIFI)? Wo geht sich absolut gar nix aus?

Vielen Dank im Voraus!

Blöde Frage - das liebe Internet

K2 @, Mittwoch, 07. April 2021, 21:16 (vor 13 Tagen) @ mathef

Hallo mathef.

wie schaut es mit der Internetversorgung unterwegs aus?

Ich kann Dir 1 garantieren:
Sie wird 0-100% Empfang,
0-100% Roaming-Optionen
und 0-100% Datendienste umfassen.

Alles abhängig von Ort, Gerät, Provider und Wetter !

[..] Weiterbildungsmaßnahme teilnehmen, die immer mal wieder auch in Formen von Videokonferenzen stattfinden wird.

Wenn Du feste Termine dafür hast (so klingt zumindest VideoKONFERENZ), tönt das herausfordernd. Neben dem Empfang brauchst Du ja auch ruhiges Örtchen und solltest auch selbst niemanden stören.
Mobilfunk-Datentarife leiden natürlich auch immens bei Videostreaming, wenn das dann möglicherweise auch noch multidirektional wäre (also echte Konferenz mit Übertragung von allen und zu allen), steigen die Anforderungen noch weiter.

"nur" um 2x90min pro Woche.

Nun, die Frage ist, in welchem (Tages-)Rhythmus und zu welcher Zeit das ist.
Ggf. gäbe es ja möglichen Etappenzuschnitt der kompatibel ist.
Tendentiell wirst Du im Tal natürlich besseren (oder überhaupt) Empfang haben im Vergleich zu Hütten am Berg.

Daher an die ganzen "Erfahrenen" hier: wo siehts besonders gut aus mit dem Internet (mobile Daten oder, wenn vorhanden, WIFI)? Wo geht sich absolut gar nix aus?

Hängt von verschiedenen Faktoren ab (siehe oben), so daß man das nicht so einfach (pauschal) beantworten kann.

Schöne Grüße
K2.

Blöde Frage - das liebe Internet

mathef, Donnerstag, 08. April 2021, 10:45 (vor 12 Tagen) @ K2

Danke @K2 für die Antwort!

Grundsätzlich habe ich positive Erfahrungen mit dem Streamen von Videokonferenzen auch am Berg schon gemacht und in AT und IT sucht sich das Mobilfunkgerät ja ohnehin das beste Netz aus, bzw. man selbst kann es frei wählen (bei einem Tarif aus D). Mir käme es also tatsächlich nur auf die Erfahrungsberichte an, an welchen Hütten oder auch Wegpunkten es einigermaßen Netz/ WiFi gab?
Die Zeiten sind stets so, dass man da dann auch schon an einer Hütte sein könnte. Und da ich weder Bild noch Ton benötige, störe ich mittels Kopfhörern auch niemanden. Es geht bei mir lediglich um die registrierte Anwesenheit.

VG

Blöde Frage - das liebe Internet

K2 @, Sonntag, 11. April 2021, 09:52 (vor 9 Tagen) @ mathef

Hallo mathef.

[..] in AT und IT sucht sich das Mobilfunkgerät ja ohnehin das beste Netz aus, bzw. man selbst kann es frei wählen (bei einem Tarif aus D). [..]

Da unterliegst Du einer Täuschung, die häufig zwar nicht von Relevanz ist, die Dir aber - je nach Region und je nach deutschem Provider - zum Verhängnis werden kann (oft genug schon quer durch die Alpen persönlich erlebt).

Mobil-Funk-Roaming funktioniert NICHT wie Festnetz-Roaming (dort gibt es typischerweise Zusammenschaltungspflicht aller nationalen Provider und aller (ITU-)Nationen untereinander).

Beim Mobilfunk muß DEIN Provider einen (Rahmen-)Vertrag mit GENAU dem Provider haben, den Du empfängst.
Nicht jeder deutsche hat mit jedem österreichischen oder italienischem Provider ein solches Arrangement.

Deswegen KANN - muß natürlich nicht - es passieren, daß Du zwar 100% Empfang hast, aber 0% Telefonie- und/oder Daten-Konnektivität und nur Notrufe (DAFÜR gibt es Zwangs-Roaming, auch wenn man teilweise dazu Handy OHNE Sim-Karte neustarten muß, was man als informierter Bergwanderer natürlich weiß ;-)) möglich sind.

Informative Grüße
K2.

Blöde Frage - das liebe Internet

mathef, Dienstag, 13. April 2021, 07:59 (vor 7 Tagen) @ K2

Okay, aber ich war nun wirklich auch schon oft genug in Italien und Österreich unterwegs, nur eben noch nicht entlang des Traumpfads. Ich habe also meine Erfahrungen mit meinem Anbieter und dem ausländischen Roaming. Aber dann gebe ich diese Angelegenheit an dieser Stelle wohl auf, da ich nicht zwingend auf eine mir nicht notwendig erscheinende Diskussion an dieser Stelle hocken bleiben mag.

Blöde Frage - das liebe Internet

K2 @, Dienstag, 13. April 2021, 14:15 (vor 7 Tagen) @ mathef

Halo mathef.

Okay, aber ich war nun wirklich auch schon oft genug in Italien und Österreich unterwegs, nur eben noch nicht entlang des Traumpfads.

Berge und Wetter in den Bergen erschweren Empfangsthema an sich deutlich, wobei die Mobilfunk-verrückten Italiener teilweise riesige (häßliche) Reflektionswände an markanten Punkten in die Landschaft knallen (z.B. auf der Tour am Piz-Boè-Gipfel), so daß man z.B. AUF dem Sella-Stock 1a-Empfang hat.

Ich habe also meine Erfahrungen mit meinem Anbieter und dem ausländischen Roaming.

Wie erwähnt: Hängt vom Anbieter und dem jeweiligen Ort ab.
Ganz wertfrei. Nur zur Info/zum Verständnis.

Aber dann gebe ich diese Angelegenheit an dieser Stelle wohl auf, da ich nicht zwingend auf eine mir nicht notwendig erscheinende Diskussion an dieser Stelle hocken bleiben mag.

Ist keine Diskussion.
Ich spreche nur von empirischen Fakten und beschreibe Ergebnisse von ein paar praktischen Testreihen (ca. 4.500 Weit-Wander-Kilometer in 8/8 Alpenanrainer-Staaten) mit mal dem einen, mal dem anderen (deutschen) Heimat-Provider:

  • T-Mobile (Business)
  • AldiTalk

Bei keiner Tour (u.a. eben München-Venedig im Kurzstreckenbereich) und zu keiner Zeit (also auch nicht in der jüngeren Vergangenheit) war durchgehender Empfang und bei Empfang durchgehende Roaming-Option gegeben.
Teilweise (so lange aber eher in den Westalpen) tagelange Funkstille.

MUSS Dir alles nicht passieren, ich WARNE nur, daß es Probleme geben KANN.

Das ändert sich (natürlich) auch kontinuierlich und immer wieder (übrigens nicht immer zum besseren), weswegen Dir (spätestens wegen des Wetterein-flusses, der an gewissen Stellen über Wohl und Wehe das Zünglein an der Waage sein kann) keiner auch nur annähernd allgemeingültige Antwort wird liefern können.

Nur ein paar exemplarische Beispiele bei München-Venedig:

  • Gliederscharte: 2008 kein Empfang; ab ca. 2010 Empfang an definierter mit Steinen markierter Stelle; seit einigen Jahren top Empfang, da kurz vor Stein neuer Sendemast im Pfitschertal gebaut wurde
  • Stellen, wo es noch nicht mal GPS- (geschweige denn Handy-)Empfang gibt (Schluchten)
  • Karwendelhaus: 1m²-"Telefonzelle" markiert vor dem Hütteneingang (was man so hört/liest wohl immer noch mehr oder weniger so) ==> bei HF-Signalen (wie Mobilfunk) können ja auf 3 Wegen Signale den Weg vom Sender zum Empfänger finden: Transmission (direkter Weg/Sichtkontakt), Beugung und Reflexion - ersteres fällt in den Bergen (auch auf den Hütten) öfter mal weg und die letzteren beiden sind eben schwierig zu kalkulieren und unterliegen teilweise auch noch gewissen aktuellen äußeren Ein-flüssen


Schöne Grüße
K2.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum