Reservierung: Absagen gehoert zum guten Ton

K2 @, Dienstag, 16. Juli 2019, 19:54 (vor 91 Tagen)

Hallo liebe Wanderer.

Mehr und mehr Wirte von Huetten, Gasthoefen oder Pensionen am Weg klagen ueber Gaeste, die erst reservieren und dann aber kommentarlos nicht auftauchen.

Ein paar Cent in einen Anruf investiert, kurz Bescheid gegeben und dem Wanderer faellt kein Stein aus der Krone und der Wirt nimmt es nicht krumm.

Der Wirt ist sonst nur veraergert, die wirklich Leidtragenden sind aber die anderen Wanderer, die nicht unterkommen, obwohl Platz waere oder ewig bis spaet abends bangen.
Nicht abzusagen ist somi mindest unkollegial, man koennte es aber durchaus auch asozial nennen :-(

Diese TOLLEN ReservierungssystemE, Kreditkartenhinterlegung, depperte HuettenwirtregelungEN und andere negative und trotzdem sinnlose Regelungen (aus meiner Sicht: Fehlentwicklungen) hat uns Wanderern derartiges Verhalten bereits eingebrockt.

Uebrigens (selbst bereits in den Kitzbuehler Alpen mitbekommen) kann eine ausbleibende Absage sich auch als finanzieller Bummerang erweisen: Nicht seitens der Wirte, sondern von offizieller Seite, wenn Alpinpolizei dann 2 Tage spaeter mit Rechnung fuer Suchaktion auftaucht.
Und glaubt mir: Da hilft weder falscher Name, noch falsche Handynummer, noch Fake-Mail-Adresse.


Lange Rede, kurzer Sinn: Kann oder will ich irgendwo nicht auftauchen, wo ich reserviert habe, rufe ich dort kurz an.

K2.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum