M-V als Trailläufer mit Leichtgepäck

Carina, Donnerstag, 28. November 2019, 09:54 (vor 16 Tagen)

Hallo Zusammen,

ich würde die Route nächstes Jahr gerne läuferisch als Trailläuferin begehen und kann dadurch natürlich nur wenig Gepäck transportieren.
Meine Frage ist, wie ihr die Zwischenverpflegung gestaltet habt. Gibt es unterwegs kleine Lebensmittelgeschäfte wo man sich Nüsse, Studentenfutter o.ä. kaufen kann? Ich kann keine großen 'Vorräte' mitnehmen und ernähre mich vegan. Von daher muss ich hier etwas mehr Zeit für die Vorplanung aufbringen :)

Ich bin häufig in den Bergen unterwegs und mir ist klar wie Hüttenetappen aussehen. Mir geht es um die kleinen Orte in den Tälern wo häufig doch mal ein Tante Emma Laden ist, den man nicht in Google-Maps findet.

Wäre sehr dankbar über Tipps wo man etwas kaufen kann, dann kann ich mir selbst eine 'Karte' dazu erstellen.

Wenn jemand den Weg schon läuferisch zurück gelegt hat würde ich mich ebenfalls über einen Austausch freuen!

M-V als Trailläufer mit Leichtgepäck

BitPoet @, Freitag, 29. November 2019, 20:39 (vor 14 Tagen) @ Carina

Hallo Zusammen,

ich würde die Route nächstes Jahr gerne läuferisch als Trailläuferin begehen und kann dadurch natürlich nur wenig Gepäck transportieren.
Meine Frage ist, wie ihr die Zwischenverpflegung gestaltet habt. Gibt es unterwegs kleine Lebensmittelgeschäfte wo man sich Nüsse, Studentenfutter o.ä. kaufen kann? Ich kann keine großen 'Vorräte' mitnehmen und ernähre mich vegan. Von daher muss ich hier etwas mehr Zeit für die Vorplanung aufbringen :)

Ich bin häufig in den Bergen unterwegs und mir ist klar wie Hüttenetappen aussehen. Mir geht es um die kleinen Orte in den Tälern wo häufig doch mal ein Tante Emma Laden ist, den man nicht in Google-Maps findet.

Wäre sehr dankbar über Tipps wo man etwas kaufen kann, dann kann ich mir selbst eine 'Karte' dazu erstellen.

Hi Carina,

so viele "kleine Orte in den Tälern" sind es eigentlich gar nicht, die Google nicht kennt. Bis zum Karwendel kommst du regelmäßig an dokumentierten Läden vorbei, nach der Jachenau (Vorder- und Hinterriß, Karwendelhaus, Hallerangerhaus / -Alm) bist du aber bis ins Inntal auf das angewiesen, was die Hütten zu bieten haben.

Auf der weiteren "Normalroute" Glungetzer, Lizumer, Tuxerjochhaus, Olpererhütte, Stein gibt es nicht viele Einkaufsmöglichkeiten, ohne weit vom Trail abzuschweifen. Das einzige, was mir vor Pfunders einfällt, ist die Seilbahnstation unterhalb des Tuxerjochhauses (Gletscherexpress), dort ist sowas wie ein Supermarkt drin, und das sehr schwankende Snack-Angebot im Pfitscherjochhaus. Eventuell kannst du auf die Lizumer Hütte etwas gezielten Proviant bei den Hüttenwirten (rechtzeitig) vorbestellen, die können immerhin mit dem Auto zur Hütte fahren und kaufen einmal pro Woche in Innsbruck ein. Ähnliches wäre wohl möglich, wenn du nicht die (allerdings superschöne) Route über die Olpererhütte gehst, sondern nach der Friesenbergscharte zum Schlegeisspeicher absteigst und in der Dominikushütte nächtigst. Die Wirtsleute dort sind super nett und hilfsbereit. In Stein selbst gibt es nachweislich keinen Laden, von dort sind es grob geschätzt 15km und so einige Höhenmeter zum Supermarkt in Kematen runter und wieder zurück.

Die anderen Einkaufsgelegenheiten aus diesem Post von 2008 treffen denke ich immer noch zu.

Viele Grüße und schon mal viel Spaß auf dem Traumpfad
Chris

M-V als Trailläufer mit Leichtgepäck

tingwer, Dienstag, 03. Dezember 2019, 22:19 (vor 10 Tagen) @ BitPoet

Ich kann meinem Vorredner uneingeschränkt zustimmen, allerdings solltest du einen weiteren Punkt beachten.
Viele (die meisten) kleineren Läden in den Tälern, auch wenn sie in den Reiseführern erwähnt wurden, schließen täglich für eine relativ lange Zeit. Teilweise von 12-15Uhr. Wir hatten diesbezüglich ein paar Mal wirklich Pech mit unserem Timing. Der Planungsaufwand ist wahrscheinlich ungleich höher, dennoch halte ich deinen Plan nicht für unmöglich.
Eine MV Wanderbekanntschaft hörte während unserer Tour in diesem Jahr ein MV Tourenbericht einer Veganerin als Hörbuch. Vielleicht kommst du darüber an ein paar nützliche Tipps, auch wenn es sich dabei um keinen Trailrun handelte.

Viel Spaß bei der Planung inklusive Vorfreude!

M-V als Trailläufer mit Leichtgepäck

Carina, Mittwoch, 11. Dezember 2019, 13:20 (vor 2 Tagen) @ tingwer

Ich kann meinem Vorredner uneingeschränkt zustimmen, allerdings solltest du einen weiteren Punkt beachten.
Viele (die meisten) kleineren Läden in den Tälern, auch wenn sie in den Reiseführern erwähnt wurden, schließen täglich für eine relativ lange Zeit. Teilweise von 12-15Uhr. Wir hatten diesbezüglich ein paar Mal wirklich Pech mit unserem Timing. Der Planungsaufwand ist wahrscheinlich ungleich höher, dennoch halte ich deinen Plan nicht für unmöglich.
Eine MV Wanderbekanntschaft hörte während unserer Tour in diesem Jahr ein MV Tourenbericht einer Veganerin als Hörbuch. Vielleicht kommst du darüber an ein paar nützliche Tipps, auch wenn es sich dabei um keinen Trailrun handelte.

Viel Spaß bei der Planung inklusive Vorfreude!

Vielen Dank auch für den Hinweis über die Öffnungszeit. Ich hoffe durch das Laufen bin ich schneller an den Zieletappen und habe dadurch eine großere Spannweite wann ich mich eindecken kann.
Wegen dem Hörbuch klingt das sehr interessant! Ich google direkt mal ob ich das finden kann.

M-V als Trailläufer mit Leichtgepäck

Carina, Mittwoch, 11. Dezember 2019, 13:13 (vor 2 Tagen) @ BitPoet

Hallo Zusammen,

ich würde die Route nächstes Jahr gerne läuferisch als Trailläuferin begehen und kann dadurch natürlich nur wenig Gepäck transportieren.
Meine Frage ist, wie ihr die Zwischenverpflegung gestaltet habt. Gibt es unterwegs kleine Lebensmittelgeschäfte wo man sich Nüsse, Studentenfutter o.ä. kaufen kann? Ich kann keine großen 'Vorräte' mitnehmen und ernähre mich vegan. Von daher muss ich hier etwas mehr Zeit für die Vorplanung aufbringen :)

Ich bin häufig in den Bergen unterwegs und mir ist klar wie Hüttenetappen aussehen. Mir geht es um die kleinen Orte in den Tälern wo häufig doch mal ein Tante Emma Laden ist, den man nicht in Google-Maps findet.

Wäre sehr dankbar über Tipps wo man etwas kaufen kann, dann kann ich mir selbst eine 'Karte' dazu erstellen.


Hi Carina,

so viele "kleine Orte in den Tälern" sind es eigentlich gar nicht, die Google nicht kennt. Bis zum Karwendel kommst du regelmäßig an dokumentierten Läden vorbei, nach der Jachenau (Vorder- und Hinterriß, Karwendelhaus, Hallerangerhaus / -Alm) bist du aber bis ins Inntal auf das angewiesen, was die Hütten zu bieten haben.

Auf der weiteren "Normalroute" Glungetzer, Lizumer, Tuxerjochhaus, Olpererhütte, Stein gibt es nicht viele Einkaufsmöglichkeiten, ohne weit vom Trail abzuschweifen. Das einzige, was mir vor Pfunders einfällt, ist die Seilbahnstation unterhalb des Tuxerjochhauses (Gletscherexpress), dort ist sowas wie ein Supermarkt drin, und das sehr schwankende Snack-Angebot im Pfitscherjochhaus. Eventuell kannst du auf die Lizumer Hütte etwas gezielten Proviant bei den Hüttenwirten (rechtzeitig) vorbestellen, die können immerhin mit dem Auto zur Hütte fahren und kaufen einmal pro Woche in Innsbruck ein. Ähnliches wäre wohl möglich, wenn du nicht die (allerdings superschöne) Route über die Olpererhütte gehst, sondern nach der Friesenbergscharte zum Schlegeisspeicher absteigst und in der Dominikushütte nächtigst. Die Wirtsleute dort sind super nett und hilfsbereit. In Stein selbst gibt es nachweislich keinen Laden, von dort sind es grob geschätzt 15km und so einige Höhenmeter zum Supermarkt in Kematen runter und wieder zurück.

Die anderen Einkaufsgelegenheiten aus diesem Post von 2008 treffen denke ich immer noch zu.

Viele Grüße und schon mal viel Spaß auf dem Traumpfad
Chris

Hallo Chris,

vielen lieben Dank für die Infos! Das bringt mir sehr viel für meine Übersicht!

HM-V als Trailläufer mit Leichtgepäck

Mario @, Mittwoch, 04. Dezember 2019, 16:14 (vor 9 Tagen) @ Carina

Hallo,
darf ich mal die ketzerische Frage stellen, wie man sich das vorstellen muss?
Insbesondere zum Thema Gepäckreduzierung...

unsere mitgeführte Nahrung bestand aus einer Notreserve an Schokoriegeln und ein bisschen haltbarem Brot und Wurst :) insgesammt nicht mehr als 300-500g p.P. Schokoriegel lassen sich problemlos in den Hütten nachkaufen. Zum Thema Zwischenverpflegung gabs vlt. mal einen Apfelstrudel o.ä. in einer Hütte am Wegesrand.

Daher sehe ich beim Thema Nahrung kaum Einsparpotential. Mich würde eher interessieren, wie der Rest minimiert wird...

HM-V als Trailläufer mit Leichtgepäck

Carina, Mittwoch, 11. Dezember 2019, 13:25 (vor 2 Tagen) @ Mario

Hallo,
darf ich mal die ketzerische Frage stellen, wie man sich das vorstellen muss?
Insbesondere zum Thema Gepäckreduzierung...

unsere mitgeführte Nahrung bestand aus einer Notreserve an Schokoriegeln und ein bisschen haltbarem Brot und Wurst :) insgesammt nicht mehr als 300-500g p.P. Schokoriegel lassen sich problemlos in den Hütten nachkaufen. Zum Thema Zwischenverpflegung gabs vlt. mal einen Apfelstrudel o.ä. in einer Hütte am Wegesrand.

Daher sehe ich beim Thema Nahrung kaum Einsparpotential. Mich würde eher interessieren, wie der Rest minimiert wird...

Hallo Mario,


die Gepäckreduzierung wird auf leichtgewichtige Kleidung, wenig Kleidung etc. beschränkt sein.
Abgeschlossen ist das nicht, habe ja glücklicherweise noch etwas Zeit bis Juli. Kann wenn Interesse besteht gerne hier schreiben was es dann wurde.
Bezüglich der Verpflegung an sich weiß ich was sich eignet, bin wirklich 1x die Woche in den Bergen unterwegs und bin auch schon den Via Alpina von München nach Monaco gewandert :-)

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum