M-V-Geher mit Knieproblemen (Arthrose) gesucht

Günter, Montag, 21. November 2016, 08:46 (vor 386 Tagen) @ Jörg

Hallo Jörg,

mir ging es ähnlich wie Dir ich hatte Zweifel den Traumpfad damit zu schaffen.
2007 hab ich es dann gemacht und es hat ohne Probleme geklappt.:-)
Meine Knie waren damals mit 44 Jahren (wär im gleichen Jahr wie bei Dir)schon mehrmals operiert und Arthroskopien hatte ich schon gefühlte 6-10 mal. Es ist ähnlich wie bei Dir einiges kaputt. Klar für mich war, ich musste mich sehr gut vorbereiten sonst wird das nichts werden. Ich hab mich dann 3 Monate vorher voll auf diese Tour konzentriert und alle 2 Tage trainiert. Das Training bestand aus joggen, Trainingseinheiten mit Heimtrainer und Wandertest mit Gepäck und maximaler Geschwindigkeit. Probleme hat ich da nur bei einer 75 km Wanderung, an einem Tag,da war sogar die Hüfte etwas überreizt.
Am 8.8.2007 war ich dann um 8 Uhr am Marienplatz und das Abenteuer nahm seinen Lauf.
Halt, so ganz ohne Probleme ging es dann doch nicht, 2 Tage vor diesem Start ging ich dummerweise mit Freunden nochmal kurz zum Tennisspielen und hab mir dabei schnell nochmal das Knie verdreht:-( Einen Tag vor dem Start hatte ich Wasser im Knie und ich wollte die Tour schon abschreiben. Bin dann, trotz Bedenken, nach München gefahren um wenigsten beim Start dabeizusein. Dort angekommen wurde ich von den M/V-Freundkreis mit Ludwig G. so herzlich empfangen und motiviert dass ich es zu mindest versuchen wollte. Beim Kloster Schäftlarn angekommen war mein Knie zumindest noch nicht dicker geworden. Die Anteilnahme des Freundeskreises ging dann sogar soweit das mir eine Kerze im Kloster angezündet wurde und dafür gebetet wurde -das mein Knie die gesamte Tour durchhält-.
Wahnsinn oder ? Und ich kann jetzt sagen, es hatt geholfen ich hab das Wasser aus dem Knie rausgeschwitzt und es gab auf der gesamten Tour keine Knieprobleme mehr.
2011 bin ich dann auch den Oberstdorf -Meran gegangen und wollte 2014 M/V nochmal gehen hatte dann aber andere Probleme und musste im Inntal die Tour abbrechen. Werd sie aber zu g.g. Zeit mind. bis Belluno weiterführen.
Ich kann Dir auch wie hier schon erwähnt die Stöcke nur wärmstens empfehlen - für Kniegeschädigte ein muss.
Also bei Knieproblemen helfen Training und Stöcke, hilft aber alles nichts wenn der absolute Wille nicht vorhanden ist - man muss es wirklich durchstehen wollen.

Bei weiteren Fragen steh ich hier auch gerne zur Verfügung.

Übrigens O/M ist max. halb so gut wie M/V weil stark überlaufen.

Ich wünsch Dir viel Spaß bei der Tour, viele schöne Erlebnisse, schönes Wetter und so nette Wanderkollegen auf dem Traumpfad wie ich sie hatte.
Grüße
Günter


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum