München - Venedig oder besser Bad Tölz - Belluno?

styles78 @, Montag, 08. Januar 2018, 14:32 (vor 107 Tagen) @ OliverG

Natürlich ist die ursprüngliche Strecke dem Initiator dieser Tour geschuldet, ob
man sie heute noch so gehen muss ist natürlich fraglich.

Ich bin 2016 die komplette Tour(bis Tarzo) am Stück gelaufen und empfinde es teilweise wie von Dir beschrieben, Oliver.

Den Teil der ab Tarzo kommt kann man sich sparen, ich bin ihn selbst nicht gelaufen sondern mit Bus und Bahn nach Venedig gefahren, habe aber von Mitwanderern in Venedig erfahren, dass es keine schöne Strecke ist und keinen Reiz hat. Also warum den tollen Abschluss damit trüben? Das Argument "dann bin ich halt komplett gelaufen" hat für mich nicht gezogen.

Wie du sagst, nach so vielen Wochen in den wunderschönen Bergen kommt da einfach nix mehr tolles. Da fand ich das Hotel AI PINI in Tarzo einen tollen Abschluß, bin hier noch bei gutem Essen und Ruhe 3 Tage geblieben und hab mich dann auf den Weg nach Venedig gemacht.

Allerdings muss ich sagen, dass ich die Flachetappen BEVOR man ins Gebirge kommt irgendwie toll fand und auch gebraucht hab.
Bis ein Tag davor noch im Büro gehockt und plötzlich auf so einem großen Abenteuer zu sein, muss man erst einmal sacken lassen.
Noch schöner fand ich, dass man immer mehr den Bergen näher gekommen ist und sich eine schöne Vorfreude, trotz Blasen und Muskelkater, aufgebaut hat.

Finde aber, dass man aus den 2 Etappen ruhig 3 machen kann, fast 60km an 2 Tagen im Flachland und das "ungeübt" sind schon heftig.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum