Traumpfad-Buddy - Start Mitte Juni

Hannah, Montag, 04. Juni 2018, 14:10 (vor 139 Tagen) @ Daniel

Hej Daniel,

na, da machst du ja Mut... Ich bin letztes Jahr mit einer Freundin Oberstdorf - Bozen über die Kaunergratvariante gelaufen und wollte mich dieses Jahr an M-V machen. Ich habe kein Problem mit ausgesetzten, ungesicherten Wegen, ebenso wenig mit stahlseilversicherten Passagen mit Tritthilfen etc. Was bei mir letztes Jahr an die Substanz ging, war die Tour von der Kaunergrathütte zur Braunschweigerhütte, genauer gesagt der Cottbuser Höhenweg, auf dem (lange vor dem als Schlüsselstelle beschriebenen Teil mit den für uns problemlosen Steigleitern, Stahlseilen etc.) hintereinander vier lange, weglose, kleinsteinige, stark nachrutschende Kleinstgeröllfelder mit einem Hangwinkel von etwa 45 Grad gequert werden mussten - und über jeweils mind. 20-30 m kein Schritt fest war (übrigens in beiden Wanderführern nicht so beschrieben... allerdings war der erste Teil des Weges auch gesperrt, weil der Weg wegen Lawinen zerstört war - wer weiß, ob das nicht auch irgendwelche Auswirkungen von Lawinen waren...). Den Berg hoch habe ich solche Stellen dagegen interessanterweise nie als dramatisch empfunden, und runter auch nicht so dramatisch, da ist man ja irgendwie drauf eingestellt, dass es rutscht, und vor allem "in der Achse" :-D... Wie sieht es denn mit solchen Stellen bei der M-V-Tour aus??

Danke für die Infos!!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum