Machbar?

ChristopherMcCandless ⌂ @, Montag, 02. Juli 2018, 09:06 (vor 138 Tagen) @ Bennet

Hallo Bennett,
ich habe den Traumpfad 2016 allein gemacht, den Camino del Norte 2017 mit meiner Freundin, und dieses Jahr machen wir zusammen nochmal den Traumpfad. Sie hat keine alpine Erfahrung, ist schon viel gewandert, aber auch immer eher nur eher flach (Jakobswege: Francés, Portugues, del Norte. Eifel, sächsische Schweiz, sowas die Kante). Ausgangssituation ist also schein-bar sehr ähnlich.
Folgende Gedanken kann ich Dir bei Deiner Entscheidung mit auf den Weg geben:
- Der Traumpfad ist nicht zu unterschätzen. Allerdings startet er eher gemütlich. Bis zum Karwendelhaus würde ich jedem Wanderer zutrauen (wer das anders sieht, mag mich hier gern korrigieren). Das ist nicht viel anspruchsvoller, als z.B. manche Etappen des Camino del Norte im Baskenland. Ab dort steigert sich dann der Anspruch. Und damit meine ich nicht nur konditionell, sondern auch was Trittsicherheit, Schwindelfreiheit, etc. anbelangt. Du kannst Dich auf den Weg machen und schauen, ab wann Dir der Weg zu schwierig wird. An vielen Stellen kann man mehr oder weniger lange alternative Wege wählen, um schwierige Passagen zu umgehen. Da müsstest Du Dich natürlich etwas ausführlicher vorbereiten, wo man was wie umgehen kann. Aber das Forum hier wäre ja der richtige Ort dafür.
- falls Du allein unterwegs bist: man trifft auf den Hütten ja dann doch immer wieder dieselben Wanderer. Wenn eine schwierige Etappe bevorsteht, dann verabrede Dich mit anderen für den nächsten Tag. Je nachdem, ob Du alpine Erfahrung hast, solltest Du solche Abschnitte nicht allein gehen (Friesenbergscharte, Roascharte, Nivesscharte). Oder, solange Du morgens nicht der letzte bist, warte vor den Schlüsselstellen einfach auf nachfolgende Wanderer. Anders als auf den Caminos kann ein falscher Schritt hier lebensbedrohliche Folgen haben! Ein weiterer Unterschied zu den Jakobswegen: der Ein-fluß des Wetters: es schlägt viel schneller um, morgens ist es unter dem Gefrierpunkt mit Eis und Schnee, mittags quält man sich in praller Sonne und Hitze die Berge hoch. Und Regen und Gewitter in den Bergen sind eine ganz andere Hausnummer, als in der Ebene!
Bzgl. Hüttenreservierungen kannst Du die Suche benutzen. In Kurzform: wenn Du DAV Mitglied bist (was Du auf jeden Falls sein/werden solltest) und allein unterwegs, dann kommst Du immer unter. Allein beim Karwendelhaus würde ich in jedem Fall vorher reservieren, vor allem, wenn Du am Wochenende dort ankommst.
Hilft Dir das weiter?
LG!

P.S. wann willst Du los?

--
Traumpfad 2016 +++ Camino del norte 2017 +++ Traumpfad 2018 +++ Weltreise mit dem Bulli (VW T3) 2019
Besucht uns auf unserem Blog: http://vagabulli.de


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum