Schwindelfreiheit und Trittsicherheit

K2 @, Sonntag, 22. Juli 2018, 17:29 (vor 25 Tagen) @ Bilbo-Alpin55

Hallo Bilbo-Alpin55.

Wir beabsichtigen Mitte August die Etappen von Hall bis zum Grödner-Joch zu laufen. Hierbei würden wir die Friesenbergscharte und die Nives Scharte queren.

Nun, man MUSS ja nicht diese beiden Scharten nehmen.
Statt der Friesenbergscharte, könnte man auf die Alpeiner Scharte (über die Geraer Hütte) ausweichen, nach der Roa-Scharte kann man auch noch ein Stück geradeaus und dann über den Dolomitenhöhenweg 2 weiter zur Puez-Hütte gehen.

Es kommt dann der Kommentar... "wir machen eine Wanderung, mach dir keine Gedanken.

Verniedlichen sollte man das nicht.
Passagen einer (hoch-)alpinen Wanderung können durchaus anspruchsvolle Stellen und leichte Kletterei erfordern.

[..] Außerdem haben wir eine Seilsicherung dabei"

Mmmh, DAS läßt mich jetzt ehrlich zweifeln: Welche Art von "Seil-Sicherung" ist hier denn gemeint ? - Ich kann mir nur schwerlich vorstellen, daß jemand mit mehreren Klettergurten und Sicherungsseil auf die München-Venedig-Wanderung startet (derartige Ausrüstung hat man ja nichtmal für den Schiara-Klettersteig dabei - solange nicht von Kindern die Rede ist).

Trotzdem frage ich mich ob der Freund der die Tour ausgewählt hat, nicht eher die Landschaftlichen Höhepunkte in seinem Fokus hatte als die Risikoeinschätzung für einen noch unerfahrenen Alpinwanderer.

Das eine schließt das andere nicht zwingend aus, allerdings mußt Du Dich schon selbst bewerten.
Evtl. mal vorher einen Eindruck verschaffen ? - Bis Mitte August war und ist ja noch einiges an Zeit.

Daneben gibt es ja auch für Dich kurzfristig noch die "Schlechtwetter-Variante": Nach Hintertux absteigen, mit dem Bus zum Schlegeisspeicher fahren und zur Olperer Hütte (oder Friesenberghaus) wieder aufsteigen.

Schöne Grüße
K2.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum