Alleine loslaufen - Erfahrungen

styles78 @, Mittwoch, 21. Dezember 2016, 14:36 (vor 186 Tagen) @ Uta Maria

Hallo Uta,

super das du dich dazu entschlossen hast! Ich hab die komplette Route ebenfalls 2016 in 4,5 Wochen gemacht. Auch wenn du, wie es scheint keine Bedenken hast alleine los zu ziehen möchte ich Dich nochmal bestärken. Ich habe unterwegs sicher 3-4 Mädels kennengelernt die komplett alleine unterwegs waren, wie ich auch. Die Tour ist an manchen Stellen anspruchsvoll und anstrengend....trotzdem unterm Strich super so lange von allem Weg zu sein und vor allem so viel alleine geschafft zu haben.

Ich habe mich an die im Rother beschriebene Route gehalten und es lohnt sich auch...
die letzen 2 Etappen von Tarzo nach Venedig hab ich mir geschenkt da es wirklich nur noch laufen an der Straße ist. Nach so vielen "Höhen und Tiefen" ist das für mich einfach uninteressant gewesen. Hab lieber in Tarzo im Albergo ai pini n paar Tage verbracht mit tollem Essen und super wetter.

Einige Erkenntnisse die ich gewonnen habe.

1. Unbedingt Regenponcho mitnehmen...Regenjacke und Rücksacküberzieher bringen bei starkem Regen irgendwann nix mehr und das unter Fach ist defintiv, mit allem was drin ist voll mit Wasser.

2. HIRSCHTALG, HIRSCHTALG, HIRSCHTALG.....von Anfang bis Ende erspart viele Blasen.

3. Übernachtung auf dem PIZ BOE (Rifugio Capanna Piz Fassa) lohnt sich defintiv!

Falls du noch Fragen hast---> Mail :-)
Viel Spass!!!!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum