Poncho-Warnung

K2 @, Mittwoch, 21. Dezember 2016, 21:07 (vor 276 Tagen) @ styles78

Hallo styles78.

Unbedingt Regenponcho mitnehmen...Regenjacke und Rücksacküberzieher bringen bei starkem Regen irgendwann nix mehr und das unter Fach ist defintiv, mit allem was drin ist voll mit Wasser.

Achtung:
Nach gängiger (Bergführer)Lehrmeinung ist diese Empfehlung mit größter Vorsicht zu genießen:
Ponchos gelten in steilem/unwegsamen Gelände als No-Go.

Gründe:

1. Große Gefahr, mit dem Fuß in den Poncho zu steigen bzw. hängen zu bleiben, und damit Sturz auszulösen.
2. Im Sturz-Fall (nicht nur durch 1. ausgelöst) droht "Leberwurst"-Syndrom: Körper und Arme werden durch Verwicklung in Bewegung eingeschränkt/fixiert, so daß unkontrollierbarer Sturz und unterbundene Schutz-Reflexe die Folge sein können.

Für Flachetappen/einfaches Gelände hat ein Poncho natürlich die genannten Vorteile, ob sich dafür aber das Zusatzgewicht lohnt ?


Die Schilderung der Rucksackdurchnässung ohne Poncho ist natürlich völlig korrekt.
Dagegen helfen üblicherweise folgende Alternativ-Strategien:

1. Einpacken des Rucksackinhalts in wasserdichte Hüllen (im einfachsten Fall: Plastiktüten).
Weiterer Vorteil (auch wenn's trocken ist): Sortierung.

2. Wasserdichtes Rucksackmodell (gibt es ja mittlerweile vermehrt, wenn auch vorzugsweise von Non-Mainstream-Anbietern).

Schöne Grüße
K2.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum