Traumpfad August September.Anfängerin

Toyotama @, Samstag, 08. Juni 2019, 19:10 (vor 19 Tagen) @ Desdemona

Meine Bergerfahrung bestand seinerzeit darin den Herzogenstand am Walchensee zu "besteigen" und dann auf dem Kammweg zu dem anderen Berg (Wie hieß der noch gleich) rüberzulaufen. Dann habe ich einen Kurs bei meinem örtlichen Alpenverein gemacht: Gehen im unwegsamen Gelände, etc.. Zusätzlich habe ich auf die Hüttenwirte gehört und Birkarspitze, Friesenbergscharte und Schiara wetterbedingt auslassen müssen. An den Stellen die seilversichert waren, habe ich zusätzlich zum Festhalten mit der Hand eine Bandschlinge an meinem Hüftgurt vom Rucksack festgemacht und mich an dem Seil mit einem Karabiner eingeklingt. (Tipp vom Alpenverein) Grund dafür war, dass ich ziemlich kurzsichtig bin und nicht riskieren wollte, durch Stolpern weiter abzurutschen, als mir lieb gewesen wäre. Ich war damals 48 und habe den Weg genossen. Zwei Jahre später bin den Weg nochmal gegangen, incl. Schiara. Allerdings würde ich nicht erst im September losgehen und auch nicht unbedingt im sehr frühen Juli. Zwischen Mitte Juli und Ende August laufen da so viele Leute rum, dass man sich immer wieder gegenseitig überholt. Ansonsten sollte man nicht hetzen und einfach an Stellen, an denen man sich konzentrieren muss, das auch tun;-)Ganz wichtig ist auch nicht zu viel, das heißt kein überflüssiges Zeug, mitzuschleppen. Ich hatte je nach Wassermenge zwischen 8 und 9 kg auf dem Rücken.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum